Reverse Migration | Projekte
21473
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21473,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Als Reaktion auf die wachsende Herausforderung im Bereich Rückkehr von Asylwerbern in ihr Heimatland entwickeln verschiedene Organisationen und Vereine Projekte. Reverse Migration ist in permanenten Gesprächen und Verhandlungen, um effiziente Hilfestellung zu bieten. Hier ein aktueller Überblick über Projekte, die wir ins Leben gerufen haben bzw. an denen wir beteiligt sind.

Projekt SUPREM

(= SUPPORTING SUSTAINABLE RETURN OF MIGRANTS THROUGH PRIVATE-PUBLIC MULTI-STAKEHOLDER PARTNERSHIP)

  • Kooperation mit ICMPD (International Centre for Migration Policy Development)
  • Projekt zwischen Nigeria und Österreich
  • Projektdauer: 2018 bis Mitte 2019
  • Dient der Schaffung eines strukturellen Rahmens für Private-Public Partnerships (PPP) in Nigeria, um eine nachhaltige Rückkehr und Reintegration von sich illegal in Österreich aufhaltenden Nigerianern zu fördern
  • Finanzierung: durch das BM.I (Österreichisches Bundesministerium für Inneres)
  • Teilnehmer: max. 30 Nigerianer ohne reale Chance, legal in Österreich bleiben zu können
  • Unterstützung: spezielle Trainings, Hilfestellung auf dem Weg zurück ins Heimatland, Fixanstellung in Nigeria
  • Vorteil für die Partner-Unternehmen: Eine eigens einberufene Task Force unterstützt österreichische und internationale Unternehmen, die in Nigeria tätig sind oder investieren möchten. Sie bringt staatliche Akteure aus Nigeria und Österreich sowie Vertreter des Privatsektors zusammen und garantiert Support für eine reibungslose Implementierung des Unternehmens am nigerianischen Markt. Zudem werden dem Unternehmen qualifizierte Arbeitskräfte, die bereits mit europäischen Arbeitsstandards vertraut sind, in Nigeria vermittelt.

Spenden